Geschrieben um aufzuwecken

„Es ist dies – leider – kein leichtes Buch [Blog]! Es wurde nicht geschrieben, um zu belehren, sondern um aufzuwecken. Zwischen den Seiten [Artikeln] verborgen (nicht in gedruckten Wörtern, noch nicht einmal in den Geschichten selbst, sondern im Geist, der Stimmung, der Atmosphäre) liegt eine Weisheit, die menschliche Sprache nicht vermitteln kann.“ (Anthony de Mello, Eine Minute Weisheit)

„Geschichte ist schließlich die Aufzeichnung von Erscheinungen und keine Realität; sie überliefert Lehrmeinungen, aber nicht Unausgesprochenes.“ (Anthony de Mello, Eine Minute Weisheit)

„O Gott, kann eine Feder beschreiben, was manchmal keine Worte enthält?“ (Hl. Sr. Faustina)

„Liest man Seite für Seite [Artikel für Artikel] […], kann es geschehen, daß man unverhofft auf die stumme Lehre stößt, die sich … verbirgt und daß man geweckt – und verwandelt wird.“ (Anthony de Mello, Eine Minute Weisheit)

„Jetzt schon habe ich es euch gesagt, bevor es geschieht, damit ihr, wenn es geschieht, zum Glauben kommt.“ (Jesus, Joh 14,29)

„Denn das bedeutet Weisheit: verändert zu werden, ohne sich eigens darum zu bemühen, verändert zu werden, ob man es glaubt oder nicht, indem man hellhörig wird für die Tatsache, daß erst jenseits der Wörter der Sinn sich entfaltet.“ (Anthony de Mello, Eine Minute Weisheit)

„Man kann vieles unbewusst wissen, indem man es nur fühlt, aber nicht weiß.“ (F. M. Dostojewski)

„Hat man das Glück, auf diese Weise geweckt zu werden, erkennt man, warum die schönste Sprache die nicht gesprochene ist, die edelste Tat die nicht vollbrachte und die entscheidendste Veränderung diejenige, die nicht erstrebt wurde.“ (Anthony de Mello, Eine Minute Weisheit) (Wer hat den Heiligen Gral gefunden?)

„Zum Schluß ein Hinweis: Man lese … wohl dosiert …“ (Anthony de Mello, Eine Minute Weisheit)

„Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten, zu unerträumten Möglichkeiten.“ Aldous Huxley

Menü schließen