Lesen – In Gott schauen

“Niemals habe ich einem Mann ins Gesicht geschaut, selbst meinem Bräutigam Joseph nicht, ja nicht einmal den Engeln, wenn diese in menschlicher Gestalt vor mir erschienen; ich habe sie aber alle in Gott gesehen und gekannt.” (Jungfrau Maria zur Hl. Maria von Agreda)

Die/der „Edle … sieht, ohne hinzublicken …“ Lao-Tse

„Jeder Zustand, jede Situation, jedes Ereignis, aber auch jedes von einer Seele gesprochene Wort, jede Handlung, jeder Gedanke, jedes Gefühl und jedes Verlangen, das alles ist mit einer gewissen Atmosphäre durchdrungen. Durch Gnadenwirkung lässt mich Maria jede solche Atmosphäre in meinem Herzen spüren. Die Gesinnung einer Seele zu jeglichem Zeitpunkt, die Atmosphäre, die mit einem Ereignis einher geht usw., das alles lässt Sie mich spüren “in Einheit mit Ihrem Herzen” … Daraus ergibt sich das Phänomen, dass jeder Kontakt mit Seelen, sei es mündlich oder schriftlich, visuell oder auditiv (dem Gehör nach) usw., in meinem Herzen Spuren hinterlässt, die sich, in dem Ausmaß, wie es Maria zu jeglichem Zeitpunkt will, weiter entfalten. Das heißt, dass, wenn Maria dies für nützlich oder zweckdienlich hält, ich sehr tief in Seelen und in Situationen hineinschauen kann.“ (www.jungfrau-der-eucharistie.de/96.html)

Wichtiger als das, was wir uns sagen, ist das, was wir uns verschweigen.

Menü schließen